Für die volle Funktionalität dieser Seite ist es notwendig, JavaScript zu aktivieren. Hier sind die Anweisungen, wie Sie JavaScript in Ihrem Webbrowser aktivieren.

Diashow für Mobiltelefone

Pro Copter und Rega II

Professionelle Helme von Icaro

Wichtige Informationen:
Vor vielen Jahren haben wir den Rega-Helm im Auftrag der Schweizerischen Rettungsflugwacht "Rega" entwickelt.
Aus markenrechtlichen Gründen werden wir den Namen "Rega II" nicht mehr verwenden.
Der neue Name ist "Pro Copter".
Die technischen Daten bleiben genau gleich. Neu gibt es auch eine Hülle aus Vollcarbonfasern.
Den Namen "Rega II" werden wir weiterhin verwenden, aber nur für Helme, die direkt an die Schweizerische Rettungsflugwacht "Rega" verkauft werden.
Wir haben den Helm mit der technischen Unterstützung von Herrn Robert Grob entwickelt. Er war eng mit Peltor in der Schweiz verbunden und ist nach wie vor ein Experte für die Anwendung der professionellen Elektroniksysteme von Peltor.
Herr Grob [email protected] kümmert sich weiterhin um den Verkauf von Helmen an die Schweizerische Rettungsflugwacht "Rega", ebenso um den Verkauf von Pro Copter Helmen.
Was professionelle Elektroniksysteme für den Pro Copter betrifft, können wir neben dem kompletten Helm auch die deutsche Firma Loescher electronics empfehlen. Sie können diese unter folgender E-Mail-Adresse erreichen: [email protected]

Farben


Klicken Sie auf die Bilder, um sie zu vergrößern und weitere Ansichten zu sehen

Wer benutzt diesen Helm?


Gestaltung

Dieser Helm wird vom medizinischen Personal getragen, das Verletzte retten muss. Sie befinden sich im Inneren des Hubschraubers oder an der Außenwinde. Daher erhalten sie nie einen horizontalen Luftstrom direkt von vorne, sondern nur von oben.
Da das Visier sehr kurz ist, eignet es sich nicht für Piloten, die Motorgleitschirme oder offene Ultraleichtflugzeuge fliegen. In solchen Flugzeugen verursacht der Luftstrom, der den Piloten erreicht, unangenehme Turbulenzen zwischen dem Visier und den Augen.

Italienisches Design


Gestaltung

Der Rega II wurde von Ignazio Bernardi entworfen, mit technischer Beratung durch Italiens wichtigsten Helmentwickler.
Das Ergebnis ist ein Helm mit einem exklusiven, modernen Look.

Schale aus Vollcarbonschichten oder Glasfaser


Calotta

Der Pro Copter-Helm wird unter Verwendung der gleichen Technologie wie bei militärischen Anwendungen gebaut, einschließlich Hochmodul-Vollkohle- oder Glasfasern, um die höchstmöglichen Sicherheitsstandards zu gewährleisten.

Visier


Rega

In geschlossenem Zustand befindet sich das transparente oder braun getönte Visier geschützt im Inneren des Helms, zwischen der Fiberglasschale und der Polystyrolschicht. Sie können das Visier mit dem schwarzen Knopf auf der Oberseite des Helms öffnen oder schließen, nur mit einer Hand und während Sie fliegen.
Einfacher Wechsel mit nur einer Schraube.

Polystyrol


Visiere

Die Polystyrolschicht ist sehr dick, um den anspruchsvollen Penetrationstest zu erfüllen, der Teil der E.N. 966-Zertifizierung ist.

Luftstrom im Inneren des Helms


Ruota

Große Löcher sorgen für eine perfekte innere Belüftung

Größen und austauschbare Innenpolsterung


Interno

Dieser Helm hat ein festes Komfortpolster, das durch ein größeres oder kleineres Polster ersetzt werden kann, um die Helmgröße zu verändern.

Wenn der Helm nicht perfekt passt, können wir Ihnen kostenlos neue Polster schicken, unabhängig davon, wo Sie den Helm gekauft haben.

Der Helm bietet einen wichtigen Vorteil: Sie können die Polsterung leicht entfernen und durch eine neue Polsterung ersetzen oder sie einfach waschen und ersetzen.

Die Größe eines Helms wird immer durch den Innenumfang der Innenpolsterung beschrieben.
Die Größenangabe entspricht also dem Kopfumfang in Zentimetern.
Es gibt 6 Innenpolstersätze für die Größen:

Seitenteile aus Stahldraht mit luxuriösem Kinnriemen


Orecchiette

Die Seitenbügel aus rostfreiem Stahldraht sind kunststoffbeschichtet.

Sie können sie leicht mit einem Inbusschlüssel (im Lieferumfang des Helms enthalten) einstellen.
Das System ist ein eingetragenes Modell.
Wir sind das einzige Unternehmen, das diese einzigartige Anordnung verwendet.

Das Band kann millimetergenau eingestellt werden.

Elektronische Headsets


Test

Wichtig!

Für die EN 966-Zertifizierung dieses Profi-Helms ist ein Headset obligatorisch.

Für professionelle Elektroniksysteme, die mit dem Pro Copter Carbon verwendet werden, arbeiten wir mit der deutschen Firma Loescher electronics zusammen. Für spezielle Anforderungen können Sie sie direkt unter der folgenden E-Mail-Adresse erreichen: [email protected]

Die Vorteile von am Helm befestigten Headsets


Test

Zertifizierung E.N. 966

Test

Wichtig!

Für die Zertifizierung EN 966 ist ein am Helm befestigtes elektronisches Headset vorgeschrieben.
Der Pro Copter ist nur mit angebrachten elektronischen Kopfhörern zertifiziert.

Sehen Sie sich das vollständige Zertifizierungsblatt an

Sehen Sie sich den vollständigen Testbericht an (1 mb pdf)

Für weitere Informationen über den E.N. 966 Test lesen Sie bitte unsere Seite Über Sicherheit

Der vollständige Test EN 966, den wir für den Rega II-Helm durchgeführt haben


Gewichte


Das Gewicht des Helms hat eine Toleranz von +/- 50 Gramm aufgrund des Klebstoffs, der auf die Kohlefaserschichten aufgetragen wird.

Handbuch

Laden Sie das Handbuch für den Pro Copter Helm (Pdf)

Anprobe eines Helms mit Headset


Wenn Sie einen Helm anprobieren, dessen Schale eine Öffnung in Höhe der Ohren hat, weil er für die Verwendung von Kopfhörern (zur Geräuschreduzierung oder für den Funkverkehr) konzipiert ist, ist es wichtig, den Kinnriemen richtig zu befestigen und die Kopfhörermuscheln über den Ohren zu positionieren (sie in die geschlossene Position zu klappen).
Wenn diese Helme ohne Kopfhörer getragen werden, fehlt nämlich ein großer Teil der Kontaktfläche, die wesentlich zur Stabilität des Helms auf dem Kopf beiträgt.
Wenn Sie den Helm also mit geöffneten Kopfhörermuscheln aufsetzen, fühlt sich der Helm instabil an.

Außerdem sind die Kopfhörer Teil der Zertifizierung, so dass ein Helm dieses Typs, der ohne Kopfhörer getragen wird, als nicht zertifiziert angesehen werden kann.